Am 10. und 11.02. war ich beim Die Kunst dein Ding zu machen Seminar von Christian Bischoff in Potsdam. Ich möchte mit euch meine Erfahrungen und Learnings teilen.

Die Kunst dein Ding zu machen – Gewinner High Fives und Umarmungen

Christian Bischoff ist Erfolgs- und Persönlichkeitstrainer. DKDDZM ist sein Einsteigerseminar und vermittelt wichtige Grundlagen der Persönlichkeitsentwicklung. Es geht also darum, seine Vision zu finden und seine inneren Ressourcen zu aktivieren. Hierzu werden auch Motivations-Tools genutzt und bei fast 4.000 Seminarteilnehmern kam da eine Menge Energie zusammen. Etwas überfordert wurde ich direkt von den Mitarbeitern des Seminars zur Begrüßung umarmt. Drinnen ging es damit weiter, die anderen Teilnehmer per Umarmung oder High Five zu begrüßen. Es wurde sich bejubelt, beklatscht und getanzt. Meine Komfortzone hatte ich somit schon in der ersten Stunde komplett verlassen.

Die Kunst dein Ding zu machen Erfahrung

Schnell kamen Ängste in mir hoch, dass es sich um ein oberflächliches “Blabla” Motivationsseminar handelt. Und ich kam mir auch etwas bekloppt vor, wie ich vor meinem Stuhl herumtanzte oder die Gewinnerpose übte. Doch neben den Phasen der Aktivierung, gab es auch lange Wissensvermittlungs-, Coaching-, oder Meditationsphasen.

Meine größten Learnings aus Die Kunst dein Ding zu machen

Ich möchte nicht zu detailliert über meine Erfahrungen berichten, damit du das Seminar auch noch besuchen kannst. Was mich auf jeden Fall nachhaltig beeindruckt hat, waren die Menschen bei Die Kunst dein Ding zu machen. Ich habe selten eine so offene und positive Gemeinschaft erlebt. Es flossen Tränen, sowohl vor Glück als auch vor Trauer und das Erlebte wurde geteilt. Es hat mich wirklich berührt, wie schnell man eine Verbindung zu eigentlich Fremden aufbauen kann. Ich möchte versuchen, Menschen noch offener zu begegnen. Denn je ehrlicher du kommunizierst, desto mehr Offenheit bekommst du zurück. Ich möchte Menschen in die Augen sehen, Komplimente machen und zuhören. Denn negative Vibes gibt es eh schon genug. Es geht nicht darum in der Ego-Tour Erfolg zu erzielen. Sondern darum, zu GEBEN. Wenn dir zum Beispiel Liebe im Leben fehlt, musst du erst Liebe GEBEN.

Ich habe meine Vision gefunden. In letzter Zeit habe ich viel darüber nachgedacht, was aus mir werden soll. Im Seminar haben wir tolle Übungen gemacht, die mir bewusst gemacht haben, wofür ich leben will. Es war ein tolles Gefühl, etwas Klarheit in das Chaos in meinem Kopf zu bekommen. Ich habe noch Zeit, meine großen Ziele zu erreichen. Doch mit einer Vision im Hinterkopf gehen alle kleineren Schritte gleich mit viel mehr Leichtigkeit.

Auch wenn ich dachte, dass ich mich mag, hatte ich doch Probleme es im Seminarraum laut auszusprechen. Kannst du laut und voller Überzeugung sagen: “Ich mag mich.”? Wenn nicht, glaubst du auch noch nicht daran. Auch hier konnte ich einen ersten Durchbruch schaffen und begreifen, dass jeder Mensch schon deswegen “Selbstwert ist, weil er Leben ist”. So spirituell sich das jetzt anhören mag, aber: Wir müssen nichts besonderes leisten, um etwas wert zu sein. Allein das wir leben, ist wertvoll. Durch bestimmte Affirmationen und Übungen kann ich mittlerweile ohne ein komisches Gefühl sagen, dass ich mich mag.

Das Leben lässt sich nicht kontrollieren. Ich möchte das Leben erfahren und mich mehr “leiten lassen”. Oft versuche ich engstirnig meine Ziele zu erreichen und vergesse dann einfach mal bewusst die Schönheit des Lebens zu genießen. Es geht nicht darum immer 100% zu “hustlen”, sondern mit Ausdauer konsequent jeden Tag “ein wenig” daran zu arbeiten. Denn kleine Gewohnheiten summieren sich über die Jahre. Und vor Allem will ich nicht aufgeben, wenn erste Rückschläge kommen. Erst wenn man trotzdem bei dieser Sache bleibt, kommt irgendwann der große Erfolg.

Die Kunst dein Ding zu machen von Christian Bischoff- Fazit

Ich könnte noch ewig über meine neuen Erfahrungen sprechen. Aber ich kann euch nur empfehlen, selbst zu dem Seminar zu gehen. Die Menschen, das neue Wissen und die Energie sind es wert. Irgendwann findest du es völlig normal fremde Menschen zu umarmen und sich gegenseitig zu feiern. Negativ empfand ich, dass mir die “Werbeblöcke” für die weiteren Seminare von Christian Bischoff zu viel Zeit einnahmen. Auch hätte ich lieber ein oder zweimal weniger getanzt und dafür mehr gelernt. Aber das ist Geschmackssache.

Ward ihr schonmal bei Christian Bischoff oder einem anderen Seminar dieser Art? Könntet ihr euch sowas vorstellen oder ist das gar nichts für euch?

Folge mir gern!