Mit Selbstzweifeln und einem negativen Selbstbild wird so gut wie jeder Mensch in seinem Leben konfrontiert. Was du über dich denkst, beeinflusst deine Realität vielleicht mehr als du vermutest. Auch wenn ich schon lange ein starkes Selbstbewusstsein habe, bin ich selbst mein größter Kritiker und musste intensiv an meinen Überzeugungen arbeiten. In diesem Artikel möchte ich meine Erfahrungen und Tipps mit euch teilen.

Wieso ist es überhaupt wichtig, wie mein Selbstbild ist?

Mal ein bisschen über sich selbst ablästern, über die eigene Person in Gedanken rummotzen sollte doch keine großen Auswirkungen haben oder? Sind ja schließlich nur Gedanken.

Leider ist das nicht so. Unsere Gedanken beeinflussen woran wir glauben und schaffen mit der Zeit Überzeugungen oder sogenannte “Glaubenssätze”. Wenn wir dann irgendwann von bestimmten Dingen ziemlich überzeugt sind, handeln wir auch nach diesen (negativen) Glaubenssätzen und bekommen entsprechende (negative) Ergebnisse.

Ein Einblick in meine frühere Gedankenwelt macht das Ganze vielleicht verständlicher:
Ich habe immer gedacht, dass ich nicht talentiert genug bin. Und zwar ganz egal in welchem Bereich: Keyboard spielen, Schreiben, Schauspiel, Tanzen (…). Ich habe mir eingeredet, dass ich nicht genug bin, die anderen es viel besser können als ich und ich da auch nie aufholen werde. Der Glaubenssatz Ich bin nicht talentiert genug manifestierte sich mit der Zeit. Wenn ich im Tanzkurs einen “Move” nicht ganz so perfekt hinbekommen habe wie die anderen, war mir klar: Das wird doch eh nichts mehr.

Also habe ich nichts richtig durchgezogen, jedes Hobby und auch meine Träume aufgegeben.

Niemand sollte ein Leben führen müssen, welches von einem schlechten Selbstbild und Selbstzweifeln geprägt ist. Es schränkt dich ein und hindert dich daran, deine Ziele zu erreichen.

selbstzweifel

Welche Selbstzweifel hast du? Wie sieht dein Selbstbild aus?

Wir rasen durch unseren Alltag. Gehen Verpflichtungen, all unseren Terminen nach. Und zwischendrin vergessen wir oft uns zu reflektieren. Bevor ich mich bewusst hinterfragt habe, war mir zwar klar, dass ich ein teils negatives Selbstbild hatte, jedoch habe ich das ganze nie näher analysiert. Nach außen gab ich mich ungemein selbstbewusst, auch wenn der innere Kritiker oft seinen Mund nicht halten wollte. Und so sind mir immer wieder die gleichen Hürden gekommen und ich wurde immer wieder von meinen eigenen Überzeugungen daran gehindert, einen Schritt weiterzukommen.

Vielleicht hilft es dir, einmal deine eigenen Gedanken über dich selbst aufzuschreiben. So wird dir dein Selbstbild bewusst und du kannst deine Selbstzweifel erkennen. Glaubst du, dass

  • du alles lernen und deine Ziele erreichen kannst?
  • du liebenswert und wertvoll bist?
  • Fehler gut sind und dich weiterbringen?
  • du im Großen und Ganzen so gut bist, wie du bist
  • Stärken hast

Oder hast du Gedanken wie:

  • Ich schaffe das eh alles nicht
  • Ich probiere es aus, aber wenn es nicht klappt, liegt es mir nicht
  • Ich bin zu dumm
  • Fehler sind schlecht/peinlich
  • Ich bin unbeliebt
  • Ich bin wertlos
  • Ich habe immer Pech
  • Mich findet niemand attraktiv

etc.

Werde dir alle deiner positiven und negativen Überzeugungen bezüglich deines Selbstbilds bewusst. Es ist normal, dass man Ängste und Selbstzweifel hat. Auch ich habe damit zu kämpfen. Aber man selbst kann daran arbeiten, bestimmte Selbstzweifel zu besiegen oder sich Hilfe dabei holen.

Viele Selbstzweifel, ein negatives Selbstbild – Was tun?

Ich habe bereits einen Artikel mit allgemeinen Tipps geschrieben, wie du negative Gedanken loswerden kannst. Wenn du große Probleme mit deinem Selbstbild hast, solltest du dir professionelle Hilfe holen. Mir persönlich hat folgendes geholfen:

  • Bewusstes Beobachten und Analysieren meiner Gedanken über mein Selbstbild
  • Überprüfung dieser Gedanken auf ihren Wahrheitsgehalt (Woher kommen diese Überzeugungen? Aus alten Erlebnissen, die aktuell gar keine Relevanz mehr haben?)
  • Negative Glaubenssätze widerlegen. Z.B. statt “Ich bin unbeliebt”: “Menschen die gut zu mir passen, verbringen gerne Zeit mit mir.” (hier möglichst konkret mit Beispielen werden)
  • Eine Liste erstellen, mit den eigenen Stärken und Fähigkeiten
  • Aufschreiben, was ich schon alles erreicht habe in meinem Leben und welche Hürden ich überwunden habe
  • Positives Feedback von Außen holen (Was sagen andere über meine Stärken?)

Mein bester Ratschlag um Selbstzweifel zu überwinden ist es, immer wieder die Dinge zu üben, in denen du unsicher bist. Verlasse deine Komfortzone, überwinde deine Ängste und beweise dir dadurch selbst, dass du immer besser wirst. Ich bin so oft in neue unangenehme Situationen gegangen, bis ich gemerkt habe, wie viel ich wirklich schaffen kann. Ich habe auch Dinge immer länger durchgezogen, um mir zu zeigen, dass alles Übungssache ist. Du wirst so auch automatisch gutes Feedback von außen erhalten. Das wichtigste ist jedoch, dass DU mit dir und deinen Ergebnissen zufrieden bist. Mit der Zeit sind meine Selbstzweifel so immer leiser geworden.

Selbstzweifel und Leistungsdruck

Was mir auch bezüglich des Selbstbilds und Selbstbewusstseins klar geworden ist:
Jeder Mensch ist wertvoll, auch ohne, dass du irgendetwas dafür tun musst. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und vergleichen uns automatisch, doch durch Social Media nochmal ganz extrem. Durch den Vergleich können ganz schnell Selbstzweifel entstehen. Natürlich ist es wichtig, sich zu steigern, besser zu werden. Aber ich will mich nicht mehr ausschließlich über äußere Erfolge definieren. Du hast das Recht glücklich zu sein, selbst wenn mal nichts richtig funktionieren will, du mal ein paar Kilo zu viel hast und so weiter. Mein Learning aus dem Christian Bischoff Post passt super dazu: Jeder Mensch ist schon etwas wert, weil er Leben ist.

Selbstzweifel und ein schlechtes Selbstbild – Fazit

Ich habe immer noch Selbstzweifel und einschränkende Glaubenssätze, doch habe auch schon viele Fortschritte gemacht und traue mir immer mehr zu. Ich glaube nicht, dass ich jemals Selbstzweifel komplett loswerden werde und weiß auch nicht, ob das überhaupt möglich ist. Das Leben wird mir und dir immer wieder neue Hürden stellen. Das wichtigste Learning für mich ist, dass ich meine Ziele erreichen kann, solange ich konsequent an ihnen arbeite und meine Angst vor Fehlern überwinde. Jeder von uns hat schon schwierige Dinge gemeistert und das bedeutet, dass das auch in Zukunft möglich ist. Wenn du merkst, dass du ein extrem negatives Selbstbild und viele Selbstzweifel hast, kann professionelle Hilfe (z.B. Therapie oder Coaching) sehr hilfreich sein.

Ich freue mich, wenn du deine Erfahrungen mit Selbstzweifeln (und wie du sie vielleicht schon überwinden konntest) teilst.

Folge mir gern!