1. Was soll ich werden? Druck wegnehmen
  2. Auf die innere Stimme hören
  3. Übungen zur Berufsfindung
  4. Vom Leben lenken lassen

Die Frage Was soll ich werden? habe ich in den letzten Jahren bestimmt fünfzig mal gestellt. Und fünfzig verschiedene Antworten erhalten. Mal von mir, mal von außen. Mittlerweile habe ich eine klare Vision von meinen Lebenszielen und möchte euch ein paar Tipps geben. Es handelt sich hierbei lediglich um meine eigenen Erfahrungen und meinen Weg zur Zielfindung.

Was soll ich werden – Eine Frage voller Druck

Mich hat das Thema der Berufswahl stets enorm unter Druck gesetzt und tut es manchmal immer noch. Die Frage nach der eigenen beruflichen Zukunft ist vor Allem nach dem Schulabschluss präsent, verfolgt einen aber häufig noch über die Dauer der Ausbildung oder des Studiums. In meinem Artikel Abitur fertig- was nun? habe ich über meine Verwirrung nach der Schulzeit gesprochen. Ich hatte das Gefühl, die perfekte Entscheidung treffen zu müssen, die dann den Rest meines Lebens bestimmt.

Unsere Gesellschaft ist schnelllebig, im ständigen Wandel und so hatte auch ich das Gefühl, schnell entscheiden zu müssen. Mein Fehler war, dass ich die Antwort auf die Frage Was soll ich werden? nicht im Innen, sondern im Außen gesucht habe. Ich wollte eine Entscheidung treffen, die von außen als gut betrachtet wird. Die mir ein sicheres, einfaches Leben ermöglicht. Also habe ich gegooglet welche Berufe gute Zukunftschancen haben. Wo ich gutes Geld verdienen und eine Festanstellung haben kann. Und nach mehreren Messebesuchen, Beratungsgesprächen und Google-Suchen hatte ich den Kontakt zu meinen eigenen inneren Wünschen komplett verloren.

Was soll ich werden? – Hör auf deine innere Stimme

Was sich anhört wie eine Floskel, war für mich letztendlich der entscheidende Schritt. Hilfe von außen ist toll, um neue Inspirationen für Berufsfelder zu bekommen. Aber auch ohne Google & Co hast du schon ein Bauchgefühl, wohin dich deine Zukunft leiten soll. Ein kreativer Mensch sollte nicht Informatik studieren, nur weil es hier wohlmöglich gute Jobangebote gibt. Also versuche dir deiner Stärken und Interessen bewusst zu werden und diese während deiner Sinnsuche nicht aus den Augen zu verlieren. Mache dir bewusst, welche Gedanken von außen kommen und was du wirklich willst. Fang an Eigenverantwortung für dein Leben und deine Entscheidungen zu übernehmen. Als Kinder waren wir es gewohnt, dass uns Entscheidungen oft abgenommen wurden. Doch als erwachsener Mensch müssen wir lernen, dass wir allein die Lösung für unsere Probleme sind. Niemand wird kommen und dir dein perfektes Leben servieren. Du darfst und musst ab jetzt auf dich und dein Bauchgefühl hören. Gib dir selbst deinen Lebenssinn und fange an ihn zu leben.

Was soll ich werden? – Diese Fragen und Übungen helfen dir

Ich habe mir auf der Sinnsuche verschiedene Fragen gestellt, die mir geholfen haben herauszufinden, was ich beruflich machen soll.

  1. Wofür brenne ich und was erfüllt mich?: Die Hingabe zu einer Sache ist ein möglicher Indikator für einen potentiellen Beruf. Hierzu zählt zum Beispiel wenn du leidenschaftlich Sport betreibst oder zeichnest.
  2. Worin sehe ich einen höheren Sinn? Was sind meine Werte?: Vielleicht verspürst du in dir den tiefen Wunsch, Menschen in einem bestimmten Gebiet zu helfen. Möglicherweise liegt dir Umweltschutz sehr am Herzen und du siehst deinen Sinn darin, die Welt dahingehend zu verbessern.
  3. Wer sind meine Vorbilder?: Welche Menschen inspirieren dich und wie willst du selbst werden? Möchtest du dein eigenes Business aufbauen oder faszinieren dich z.B. Menschen, die sich gegen Ungerechtigkeiten stark machen?
  4. Was sind meine Stärken?: Du hast bereits gewisse Stärken in dir. Das heißt nicht, dass du ein bestimmtes großes Talent brauchst. Aber überlege, wofür du in deinem Freundeskreis bekannt bist. Bist du die Unterstützerin, die in jeder Lage einen guten Tipp hat? Bist du kreativ oder eher analytisch?
  5. Wie sieht mein perfekter Tag in zehn Jahren aus?: Diese Übung hat mir am meisten geholfen. Schreibe dir auf, wo du lebst und wie. Was machst du an deinem perfekten Tag? Welche beruflichen Tätigkeiten würden dich erfüllen? Arbeitest du von zu Hause oder zusammen mit anderen Menschen? Wie willst du deine Zeit einteilen?
  6. Formuliere dein Lebensziel: Schreibe aus deinem Impuls auf, was für ein Mensch du sein möchtest und auf welcher Weise du in der Welt Nutzen stiften willst. Behalte dabei immer im Hinterkopf, dass dein Lebensziel dafür sorgen sollte, dass du glücklich bist.

Was soll ich werden? Lass dich vom Leben leiten

Eine wichtige Erkenntnis für mich war, dass ich jetzt noch gar nicht wissen kann, was ich tatsächlich werde. Meine berufliche Vision, die ich heute habe, hätte ich nach meinem Abitur noch gar nicht haben können! Erst durch die Erfahrungen, die ich gemacht habe und durch die Menschen, die ich getroffen habe, bin ich zu meinem heutigen Ziel gelangt. Fragen wie

  • “Was soll ich mit meinem Leben anfangen?”
  • “Was soll ich nach der Schule machen?”
  • “Welcher Beruf passt zu mir?”

sind normal, aber lass dich von ihnen nicht zu sehr verängstigen. Ich lerne grade, auf das Leben zu vertrauen und mich von ihm lenken zu lassen. Solange du nach deinen Werten lebst und deinem Bauchgefühl folgst, werden sich für dich immer neue Türen öffnen. Lies dir verschiedenste Biographien durch. Oft starten die Menschen an einem Punkt, wo du niemals ahnen würdest, dass sie ausgerechnet einmal in diesem Beruf landen würden. Je nach Lebensabschnitt ändern sich deine Bedürfnisse und auch ich weiß nicht, ob mein berufliches Ziel sich nochmal ändern wird. Das ist für mich jedoch vollkommen okay, solange ich nicht bewegungslos bleibe und trotzdem auf mein jetziges Ziel hinarbeite. Und selbst, wenn ich beruflich mal die “falsche” Entscheidung treffen sollte, zeigt das nur, dass das Leben noch etwas anderes mit mir vorhat.

Was soll ich werden? Fazit

Welchen Beruf du wählen sollst, kann dir keiner besser als du selbst beantworten. Natürlich ist es trotzdem eine gute Idee, sich Inspirationen von außen zu holen. Dabei solltest du aber nie die Verbindung zu dir selbst und deinen Wünschen verlieren. Setze dir eine größere Vision und arbeite auf sie hin. Aber versuche dabei den Druck nicht zu groß werden zu lassen, denn oft leitet das Leben einen nochmal in eine andere Richtung.

Habt ihr schon den Beruf gefunden, der euren Träumen entspricht?

Folge mir gern!